In Italien gibt es viele mysteriöse Orte

Aber heute ist eine besondere Stadt, sie hat mir sehr gut gefallen, so einen Ort vergisst man nie! Wie jeder andere in Italien, glauben Sie mir!)))

Pitigliano - eine himmlische etruskisch-mittelalterliche Geisterstadt in der Provinz Grosetto in der südlichen Toskana

Diese Stadt, die 400 Meter über dem Meeresspiegel in die Felsen gebrochen ist, hat den Status eines staatlichen Nationalparks mit einer einzigartigen Natur! Die Stadt der natürlichen Felsen und Höhlen, von Menschenhand erbaut.

Die Höhe der Mauern dieser künstlichen Steinpassagen erreicht an manchen Stellen zwanzig Meter! Sie können sich vorstellen, dass diese Straßen, Häuser in Höhlen mit Werkzeugen gebaut wurden, die vor zweieinhalbtausend Jahren verfügbar gewesen sein könnten. Ist das nicht beeindruckend!

In Pitigliano gibt es eine Kirche Chiesa di San Rocco, und die Legenden über den heiligen Rochus, dem diese Kirche gewidmet ist, sind sehr interessant. Ich werde die Legende nicht erzählen, wenn Sie die Stadt besuchen, sollten Sie unbedingt vorbeischauen und über den Hund lesen, der während der Pest gerettet wurde.

Auch das mittelalterliche jüdische Ghetto verdient Aufmerksamkeit. Juden flohen nach Pitigliano, die in Rom unterdrückt wurden. Ihr Ghetto war sehr wohlhabend, es gibt eine Synagoge, die immer noch in Betrieb ist. Der alte romanische Dom mit riesigem Glockenturm wurde im Mittelalter zu Ehren der Apostel Peter und Paul erbaut.

Die Innenhöfe von Pitigliano sind gut gepflegt und sorgfältig mit Blumen und Grün geschmückt. Hier können Sie den Atem des Lebens spüren, der die antike Stadt nicht verlassen hat.

Diese Stadt hat einen unauslöschlichen Eindruck bei mir hinterlassen, ich hoffe, Sie werden sich über den Besuch der Geisterstadt freuen.

 

Яндекс.Метрика