Die fünf schönsten Häfen Italiens

Es ist schwierig, den würdigsten und schönsten aller Häfen Italiens auszuwählen. Sie alle verblüffen durch ihre Einzigartigkeit und Vielfalt. Aber eines verbindet sie - die Atmosphäre des Urlaubs.

Wenn Sie in Molfetta in der Region Apulien ankommen, werden Sie sofort in das Leben eines schneeweißen Piers eintauchen, die Atmosphäre des Fischmarktes mit frisch gefangenen Meeresfrüchten genießen, durch die Gassen mit Palmen spazieren und die Aussicht auf die Altstadt bewundern Stadt mit Dom und Türmen. Kommen Sie im Frühherbst im September hierher, hier findet das Fest der Madonna statt, wenn ihre Statue zu Ehren der alten Seefahrertradition auf geschmückten Booten über das Meer getragen wird.

In Portovenere, Region Ligurien, gibt es eine Wolke aus Liebe und Schönheit. Der Hafen hat Dichter von Byron bis Eugenio Montale zum Verlieben gebracht. Der Hafen der Venus ist in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Aber Camogli, das in der Region Ligurien einst ein Fischerdorf war und die „Stadt der tausend weißen Segelboote“ genannt wurde. Touristen und Einheimische flanieren hier gerne, schließlich ist dies ein romantischer Ort für gemeinsame Spaziergänge mit Blick auf die „Paradiso“-Bucht.

Hafen von Giglio Porto, der in der Toskana für seine farbenfrohen Häuser, das klare Meerwasser und die belebten Straßen bekannt ist. Es gab eine traurige Geschichte von einem Schiffbruch eines Kreuzfahrtschiffes.

Ein weiteres ehemaliges Fischerdorf aus der Zeit des antiken Roms verdient Aufmerksamkeit - Porto Santo Stefano in der Toskana. Sie können mit der Fähre von der Insel Giglio hierher fahren. Wenn Sie Einsamkeit und Stille mögen, dann sind Sie hier in einem malerischen, aber wenig besuchten Ferienort mit Vergnügungsjachten und -booten.

 

Яндекс.Метрика