Welche Garantien braucht eine Bank, um in Italien eine Hypothek aufzunehmen?

Was wollen Banken in Form von Garantien für die Hypothekenzulassung? Erstens handelt es sich hierbei um konkrete Garantien für die Zahlungsfähigkeit des Antragstellers. Die Bank oder der Kreditgeber möchte sicher sein, dass der Kreditnehmer den Kredit in monatlichen Raten zurückzahlen kann.

Banken beurteilen immer die Bonität des Kunden. In Italien ist gesetzlich festgelegt, dass die Kreditauszahlung ein Drittel des monatlichen Einkommens des Kreditnehmers nicht übersteigen darf, andernfalls erhalten Sie eine Kreditablehnung.

Neben der Kreditprüfung stellt eine Bank oder ein Kreditinstitut in Italien zusätzliche Garantien auf, in der Regel zwei Arten: persönliche und reale (Sicherheiten).

Lassen Sie uns herausfinden, was es ist.

Reale Bürgschaften im Falle einer Hypothek sind im Wesentlichen eine Sicherheit, die dem Kreditgeber die Möglichkeit garantiert, die Immobilie bei Insolvenz des Kunden für den weiteren Verkauf der Immobilie in einer Auktion zurückzugeben, um das restliche Geld zurückzugeben.

Personengarantien sind im Wesentlichen die Stellung von Bürgen. Die Person, die die Bürgschaft unterzeichnet hat, ist ein Dritter des Kreditnehmers und versichert der Bank, dass die Verpflichtungen erfüllt werden, wenn der Hauptschuldner das Darlehen nicht mehr zurückzahlen kann.

Kurz gesagt, der Bürge tritt auf, wenn der Kreditnehmer das Darlehen nicht zurückzahlen kann (während bei regelmäßigen Beitragszahlungen der Bürge während der gesamten Vertragslaufzeit möglicherweise nie eingreifen muss). Tritt eine solche Situation ein, ruft die Bank den Bürgen an und kann von ihm die in der Vereinbarung selbst genannten unbezahlten Beträge verlangen.

Was ist für den Bürgen wichtig zu wissen.

Der Bürge haftet wie sein gesamtes Vermögen. Werden mehrere Bürgen gestellt, haftet jeder anteilig, bleibt jedoch gemeinsam mit den anderen Bürgen verantwortlich. In diesem Fall hat der Bürge jedoch keine Rechte an der Immobilie, da er nicht Eigentümer ist. Folglich kann der Bürge die Zinsen des Darlehens nicht steuerlich absetzen.

Der Bürge beschloss, nicht länger Bürge zu werden. Oft ist der Bürge eine nahestehende Person, ein Familienmitglied oder ein Verwandter, ein Arbeitskollege. Der Bürge vertraut dem Kreditnehmer und umgekehrt. Tritt jedoch eine Situation ein, in der sich der Bürge aus irgendeinem Grund entschieden hat, die Verantwortung aufzugeben, muss die Bank seine Zustimmung oder Ablehnung erteilen, da jede Änderung der Garantien der Bank schadet. Gegebenenfalls kann die Bank ihre Zustimmung gegen zusätzliche Sicherheiten des Kreditnehmers in Form von zusätzlichen Vermögenswerten geben.

Яндекс.Метрика